Steinbruch Inventur

Ziel des Auftrages war die Berechnung der seit der letzten Inventur abgebauten Gesteinsmenge.

Das komplexe Gelände des Steinbruches erforderte, nicht zuletzt wegen des Höhenunterschieds von teilweise über 100m, eine saubere Flugplanung. Um den hohen Ansprüchen unseres Kunden gerecht zu werden, ist ein dem Gelände folgender Flugpfad/Flugplan (topographische Befliegung) zwingend erforderlich. Die Ende Dezember vorliegenden Licht- und Witterungsbedingungen (Schnee, Wind, Schatten, etc. )stellen die Sensorik ebenfalls vor eine Herausforderung und erfordern eine exakte Abstimmung der Systeme.

Aus der durch die Befliegung und anschließend generierten Punktwolke wurden die vom Kunden definierten Teilvolumen berechnet. Weiters wurde ein DSM (digitales Oberflächenmodell) , sowie eine georeferenziertes Orthofoto generiert.

Kunde: internationale Sand- und Schotterabbaugesellschaft
Ort: südliches Niederösterreich; Österreich
Zeitraum: Ende 2017
Gebietsgröße: 30ha
Erstellte Punkte: 115Mio
Bodenauflösung: ca. 2cm/px


Oberflächenmodell DOM DSM inkl. Kubaturen


Oberflächenmodell DOM DSM


3D-Modell Punktwolke Steinbruch