Fernwärmebefliegung im deutschen Saarland

Thermografie - Fernwärmeinspektion mit Drohne Skyability Thermografie Fernwärme Drohne Inspektion

Befliegung von Fernwärmeleitungen mit Drohnen und Wärmebildkamera

Der Winter bzw. die kalte Jahreszeit sind optimal für die Inspektion von Fernwärmeleitungen mit Drohnen und Wärmebildkamera. Zumindest für die Ergebnisse, denn die Wärme, die von den Leitungen, die bis zu 3 Meter in der Erde vergraben sind, soll sich an der Oberfläche bestmöglich abzeichnen. Eine große Temperaturdifferenz hilft da natürlich enorm! Der Pilot sowie der Luftraumbeobachter (Spotter) wünschten sich allerdings etwas angenehmere Temperaturen!

Datenerfassung bei klirrenden Temperaturen und „schwarzer Luft“

Die Datengrundlage für die Leckageortung mittels Drohne und Wärmebildkamera, lässt sich am besten nachts erfassen. Ohne den Einfluss von Sonnenstrahlen und möglichst kalter Umgebungsluft, erzielt man optimale Ergebnisse und Fehlstellen lassen sich genau eruieren. Die gesammelten vollradiometrischen Thermografiedaten werden im Post-Processing ausgewertet und mit den GPS Daten der Drohne „verheiratet“. So lässt sich sicherstellen, dass notwendige Reparaturarbeiten auch an der richtigen Stelle durchgeführt werden. Fehlgrabungen können somit ausgeschlossen werden!

 

Unser Auftrag in Deutschland war auch für die Behörde interessant

Die beflogene Leitungsschiene war etwa 20km lang und erstreckte sich von Gebieten neben Autobahnen, über Naturschutzgebiete, durch Kraftwerksgelände und über Stadtgebiet. Ein enge Abstimmung mit den Behörden und vor allem eine sehr detaillierte Planung waren Voraussetzung, um die Befliegung machen zu dürfen. Alle eingesetzten Piloten haben einen Kenntnisnachweis für das Steuern von Drohnen in Deutschland.
Der Auftrag war von der STEAG bzw. der Fernwärme Verbund Saar GmbH ausgeschrieben und wir konnten uns gemeinsam mit unserem Kooperationspartner Wien Energie gegen internationale Konkurrenz durchsetzen. Dabei punkteten wir neben der Erfahrung aus ähnlichen Projekte vor allem auch durch die verwendete Koptertechnik und Sensorik, die den Stand der Technik darstellt, sowie einem zertifizierten Thermografen an Board!
Mit einem 16kg schweren Hexakopter bestückt mit einer FLIR T1020 Kamera, ist die Datenerfassung höchster Qualität mit maximaler thermischer Empfindlichkeit möglich!
Vorgewärmte Akkus vor jedem Flug sind unumgänglich um lange Flugzeiten zu gewährleisten und den sicheren Betrieb zu gewährleisten!

Auswertung mit Thermografieexperten

Die Auswertung der durch die Drohne gesammelten Daten, erfolgt mit zertifizierten Thermografie Experten unseres Partners Wien Energie. Ein Bericht mit Handlungsempfehlungen und Lokalisierung der Auffälligkeiten gibt dem Kunden die Möglichkeit sofort zu handeln und den optimalen Betrieb sowie die Versorgungssicherheit der Bürger sicherzustellen!

Skyability GmbH
Wien Energie
Fernwärme Verbund Saar GmbH